zum Inhalt
Petrusgemeinde in Halle-Kröllwitz

Aktuelles

« zur Übersicht

18.03.2020

Hilfsangebot: Helfen und Vernetzen

Wie kann die gegenseitige Hilfe in unserer Gemeinde praktiziert werden?

Um Hilfsbereitschaft, Zeitpotenziale und Fähigkeiten mit dem Bedarf anderer zu vernetzen, wird das Telefon der Gemeinde, über die Bürozeit hinaus, durch ehrenamtliche Helfer und Helferinnen besetzt sein. Sie nehmen Hilfsangebote entgegen, genauso ihre Bitten um Hilfe beim Einkauf oder anderen haushaltsnahen Dienstleistungen. Dann werden sie bemüht sein, Nachfrager und Hilfe Anbietende zueinander zu bringen. Auf Anraten der Freiwilligen agentur Halle, wird dies folgendermaßen geschehen:

Wir geben nur Kontaktdaten der Freiwilligen an die Hilfesuchenden weiter, nicht umgekehrt!(Missbrauch vermeiden/ "Enkeltrick"). Zum einen werden wir den Helfenden und den Hilfeempfängern eine Art "Belehrung" mit auf den Weg geben – hier arbeiten wir dran:

  • gesundheitlicher Eigenschutz und Hygienetipps / Appell an Verantwortung jedes Einzelnen
  • Schutz persönlicher Daten (vertraulich behandeln, nicht an Dritte weitergeben, nach Ende der Hilfe vernichten etc. - Datenschutzhinweise)
  • Bei Einkaufshilfen - Anregung: keine Einkäufe höher als 30 Euro
  • Kein bargeldloser Zahlungsverkehr! (keine Geld- oder Kreditkarten benutzen)
  • Alles geschieht auf Vertrauensbasis im Sinn der Nachbarschaftshilfe, es kann niemand haftbar gemacht werden.
  • Wir vermitteln keine Kinderbetreuung! Auch wenn dies sicherlich ein relevanter Posten sein wird.Hier spielen verschiedene rechtliche Aspekte ein Rolle.

Checkliste für Helfende und Hilfeempfänger, um sich gut abzusprechen:

  • Wann und wie oft wird Einkaufshilfe oder sonstige Hilfen benötigt?
  • Genaue Adresse und Hinweise (welcher Stock? Ggf.: bei wem muss geklingelt werden? ggf. "Codewort", das vorher vereinbart werden kann - manche ältere Menschen sind sehr verängstigt)
  • In welcher Form findet die Bezahlung der Einkäufe statt? - muss individuell besprochen werden, absolute Vertrauensbasis, keine Absicherung
  • Wie / was soll genau eingekauft werden? – Einkaufsliste am Telefon oder per Mailoder anderweitig?

Ggf. wäre es sinnvoll, sich von den Helfenden eineingescanntes Ausweisdokument zusendenzu lassen und abzusichern, dass wir die Kontaktdaten an interessierte Hilfeempfänger*innen weitergeben dürfen. Von den Hilfeempfängern braucht man nicht so viele Daten.

Unser Kontakttelefon in der Petrusgemeinde 0345 5511979

 

Dokumente zum Download:
Sondergemeindeblatt Helfen und Vernetzen

« zur Übersicht